Gutes Tun

Helfer werden


Helfen bedeuet nicht sich aufzuopfern.
Manchmal reicht es, einen Brief zu Post bringen, manchmal das Kind der Nachbarin zum Spielen holen oder einfach mal nur eine kurze Zeit zu überbrücken, damit die Mutter sich kurz erholen kann.

wie kann ich helfen?

Da sein

Manchmal reicht es, eine kurze Zeit zu überbrücken und mit den Kindern zu verbringen.

Entlasten

Versorgung und Betreuung der Kinder und wenn Nötig Hilfe organisieren.

Stets in Absprache

Jegliche Hilfe muss natürlich in Absprache mit der Mutter oder dem Vater geschehen.

Kleine Hilfen

Einen Brief abschicken, oder beim eigenen Einkauf was mitbringen hilft schon viel.

Was bedeutet das Projekt Schnelle Hilfe für mich als Helfer eigentlich? – Eigentlich nichts besonderes.

Aber dennoch ist es etwas, was heute selten ist. Nachbarschaftshilfe. Jeder wirtschaftet für sich alleine und glaubt, man muss auch alles alleine schaffen. Für eine Alleinerziehende ist das natürlich eine große Herausforderung. Und manchmal wirklich stark belastend. Man kann zum Beispiel nicht einfach nur krank sein. Die Kinder wollen ja trotzdem betreut werden.

Aber wie kann ich als Helfer hier was ausrichten?

Oft geht es um gar nicht großes. Ein Brief zur Post bringen oder ähnliches. Es sind kleine, einfache Handgriffe im Alltag, die aber trotzdem einen großen Unterschied machen. Leider kann manchmal auch ein Notfall eintreten. Und dann ist die Vernetzung der Nachbarschaft, die das Projekt Schnelle Hilfe anstrebt, die größte Hilfe, die es gerade eben geben kann.

Das Wichtigste ist natürlich, dass nichts ohne die Absprache mit der Mutter passiert. Ansonsten geht es darum, dass man dem Kind Ruhe und Sicherheit vermittelt. Wenn Notfälle eintreten ist es das Wichtigste, dass das Kind weiß, dass jemand da ist, der aufpasst. Darüber hinaus kann es um die Versorgung und Betreuung gehen. Und wenn nötig, kann man natürlich auf Hilfe organisieren und warten, bis Freunde oder Angehörige eintreffen.
Und manchmal reicht es auch aus, wenn man einfach eine schöne Zeit mit dem Kind verbringt,
bis es der Mutter wieder besser geht.

Einfach eine Entlastung.

Kann ich wirklich viel helfen?

Wieso ist meine Hilfe wichtig?

Es geht hier vor allem um die Entlastung von Familien und schwangeren Frauen. Allein kleine Hilfen im Alltag können schon einen Unterschied machen.

Durch eine zuverlässige Betreuung zeigt man Kindern Sicherheit und Geborgenheit und vermeidet Überforderung. Der Mutter gibt man die Möglichkeit sich besser und schneller zu erholen. Damit schafft man eine Steigerung der Lebensfreude und -qualitlät aller Beteiligten.

Darf ich eigentlich auch
NEIN sagen?

Natürlich. Sollten Sie im Haushalt auf Depressionen oder Suchterkrankungen stoßen, ist die Projektleiterin zu verständigen, welche dafür zuständig ist, eine geeignete Fachstellen zu kontaktieren.

Welche Grenzen gibt es für mich als Helfer?

Man sollte wissen, wo seine eigenen Grenzen sind. Muss ich mit 65 Jahren ein 2 Jahre altes Kind auf das Klettergerüst begleiten oder sollte ich lieber einen Spaziergang in den Wald machen?

Wird mir als Helfer auch geholfen?

Selbstverständlich ist man als Helfer auch nicht alleine. Es gibt immer einen weiteren Helfer, der als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Wie werde ich Helfer?

Um ein Helfer zu werden bruacht es ein paar Sicherheiten und Vorschriften, die man beachten muss. Nicht großartiges. Aber eben ein paar Richtlinien, die Sie als auch wir beachten müssen. Dazu gehören Sicherheiten für die Person, der geholfen werden soll als auch das Thema Datenschutz.

1. Führungszeugnis & Erstgespräch

Für Ihre und unsere Sicherheit vereinbaren wir einen Betreuungsvertrag, damit Sie rechtlich und versicherungstechnisch auch für alle Fälle abgesichert sind.

2. Vermittlung

Wir vermitteln den Hilfesuchenden passende Nachbarn aus der Umgebung.

3. Kennenlernen

Sollten wir Sie als Helfer vermitteln, empfehlen und fördern wir gerne ein Kennenlernen vorab. Das ist sowohl für Sie als auch auf Vertrauensbasis für die Eltern und erst recht für die Kinder wichtig.

Welche Hilfe bekomme ich selber?

Wir verstehen, dass Helfende auch Hilfe brauchen. Daher sind wir als Anlaufstation auch immer für Sie da. Egal ob es um Organisation, Treffen, Vermittlung oder sonstige Hilfen geht.

Kostenerstattungen

Wollen Sie mal als Betreuuer mit den Kindern in den Zoo oder ähnliches, können wir auch mal mit den Fahrtkosten helfen, auch bei Führungszeugnissen.

Gemeinschaftsgefühl

Es werden immer mal Austauschtreffen und gemeinsame Ausflüge geplant. Sie sind hier herzlich eingeladen. Lernen Sie Ihre Nachbarschaft kennen.

Neue Freunde treffen

Neu in der Gegend oder kennen Sie Ihre Nachbarn gar nicht? Bei uns finden Sie schnell Anschluss und auch neue Freunde.

Anteil am sozialen Leben

Sind Sie nicht mehr so mobil? Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass sie als Helfer zu Hause bleiben, und Sie eben besucht werden.

Nachbarschaftshilfe

Helfen bedeutet auch Hilfe bekommen. Wer neue Freunde findet, findet auch eigene Hilfe. Werkzeuge ausleihen, Einkaufshilfe uä, einfach eine gegenseitige Entlastung.

Weitere Hilfen

Bei uns finden Sie noch mehr Hilfe und Angebote wie Food Sharing, Vermittlung von Einzelfallhilfe, Beratung, Infos, Second Hand Sachen und auch die Möglichkeit eines Voluntariats als Kinderpfleger/in.

Haben Sie Fragen oder
wollen Sie gleich anfangen zu helfen?

„Ich bin nicht mehr so mobil, und freue mich jedes Mal, wenn man mich besucht und ich in der Zeit einfach ein paar Brettspiele mit den Kindern spielen kann, während die Mutter einkaufen ist.“

„Ich arbeite halbtags, und meine Tochter kommt immer vor mir nach Hause. Endlich kann Sie zu jemanden nach Hause, bis ich auch komme. Das ist eine riesen Entlastung für uns beide.“

„Ich bin neu in der Stadt zum Studieren. Hier habe ich schnell meine Nachbarn kennengelernt und selber Hilfe bekommen. Ich bin so froh, den Schritt
gewagt zu haben.“

Statdteilbezogen

Stadtteil Büchenbach

Stadtteilbezogen bedeutet, dass die Betreuungsperson in der unmittelbaren nachbarschaft wohnt und somit auch eine schnelle Hilfe auf kurzen Wegen erfolgen kann.

Wieso Büchenbach, Erlangen? Untersuchungen haben ergeben, dass in diesem Stadtteil ein Großteil der in Erlangen wohnenden Alleinerziehenden wohnen. Gerne werden wir das PRojekt bei Erfolg auch ausweiten.

Zentrum für Alleinerziehende
Grünes S.O.f.A. e.V.

Impressum
Datenschutz
Presse
Petition
Kontakt

Spendenkonto

Sparkasse Erlangen
IBAN DE16 7635 0000 0000 0227 96

Anfahrt

VGN Buslinien
284, 285, 296, 299
Bushaltestelle Zollhaus

Follow Us